Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 116
» Neuestes Mitglied: elobym
» Foren-Themen: 76
» Foren-Beiträge: 168

Komplettstatistiken

Benutzer Online
Momentan sind 13 Benutzer online
» 0 Mitglieder
» 13 Gäste

Aktive Themen
Neue Suchmaschine für 3D-...
Forum: 3D Modelle und Vorlagen
Letzter Beitrag: Alex Birdman
10.08.2018, 14:25
» Antworten: 5
» Ansichten: 6.039
Problem mit Marlin und De...
Forum: Hilfe und Tipps
Letzter Beitrag: Technik2002
18.04.2018, 20:10
» Antworten: 0
» Ansichten: 352
servus
Forum: Neue Mitglieder
Letzter Beitrag: nucleus23
12.04.2018, 18:24
» Antworten: 0
» Ansichten: 344
Polaroid play 3d pen
Forum: Andere Themen
Letzter Beitrag: Hermann
31.03.2018, 16:27
» Antworten: 0
» Ansichten: 436
Wie gefallen euch die 3D ...
Forum: Fotogalerie
Letzter Beitrag: SonGockel
29.03.2018, 08:20
» Antworten: 1
» Ansichten: 1.617
3D-Drucker Makerbot Repli...
Forum: Fotogalerie
Letzter Beitrag: SonGockel
29.03.2018, 08:19
» Antworten: 2
» Ansichten: 5.156
Welches Programm für eine...
Forum: 3D Modelle und Vorlagen
Letzter Beitrag: SonGockel
29.03.2018, 08:18
» Antworten: 1
» Ansichten: 444
Typische Anfängerfehler
Forum: Hilfe und Tipps
Letzter Beitrag: SonGockel
29.03.2018, 08:07
» Antworten: 2
» Ansichten: 2.849
Guten Morgen!
Forum: Neue Mitglieder
Letzter Beitrag: SonGockel
29.03.2018, 08:04
» Antworten: 0
» Ansichten: 249
Neu
Forum: Neue Mitglieder
Letzter Beitrag: knobonaut
16.02.2018, 18:21
» Antworten: 0
» Ansichten: 352

 
  Einsteiger sucht Kaufberatung
Geschrieben von: Drahtsalat - 19.07.2015, 11:37 - Forum: 3D-Drucker Bausätze - Antworten (9)

Ich möchte mir in den nächsten Monaten einen eigenen 3D-Drucker kaufen.

Gedruckt werden sollen funktionelle Mechanikteile im Bereich 10 bis 50mm Seitenlänge. Mehr als 100mm werde ich vermutlich nicht brauchen.

Wichtig ist daß sich der Drucker in den X- und Y-Achsen präzise kalibrieren läßt. Wenn ich ein z.B. Steckergehäuse mit 32mm-Gewinde drucke dann muß da auch die vorhandene Mutter darauf passen, also nicht 31,5 oder 32,5mm

Als Druckmaterial brauche ich erst einmal nur ABS, später sollen auch noch Nylon und Exoten dazu kommen.

Sehr wünchenswert wäre ein eigenes Bedienteil daß der Drucker von einer Speicherkarte druckt weil an dem geplantem Standort kein PC in der Nähe ist.

Ebenfalls sehr wünschenswert wäre wenn ich den Drucker von einem deutschen Händler kaufen kann, es darf auch gerne ein Komplettbausatz sein. Mein Budget geht bis ca. 700€

Bisher habe ich diesen gefunden:
http://www.electronic-things.de/shop/Rep...l-ABS.html
Kombiniert mit diesem Bedienteil
http://www.electronic-things.de/shop/Rep...eckt-.html

Meint ihr der ist für mich sinnvoll oder was habt ihr an alternativen Vorschlägen?

Mit freundlichen Grüßen vom Herr Drahtsalat

Drucke diesen Beitrag

  Der Herr Drahtsalat stellt sich vor
Geschrieben von: Drahtsalat - 19.07.2015, 10:22 - Forum: Neue Mitglieder - Antworten (3)

Einen guten Tag und schöne Grüße an euer Forum hier

Ich bin langjähriger Elektronikbastler im fortgeschrittenem Stadium und möchte zukünftig gerne auch mehr mechanische Projekte bauen und Ersatzteile anfertigen.

Mit klassischer Mechanik (bohren, biegen, feilen) bin ich nie so richtig erfolgreich gewesen. Mir fehlte es dazu an Geschick und Gedult.

Umso mehr bin ich von 3D-Druckern fasziniert, wie sich in so einem Gerät ein Computermodell als funktionsfähiges Bauteil materialisiert.

Bis jetzt drucke ich noch als Gast an fremden Druckern wenn sich einmal eine Gelegenheit ergibt. In absehbarer Zeit möchte ich mir aber ein eigenes Gerät zulegen und werde demnächst mal ein paar Fragen zum richtigen Kauf stellen.

Im Tausch biete ich euch aber gerne meine Hilfe wo ich mich auskenne. Dies betrifft betrifft vor allem Elektronik, Geräte reparieren und neue Schaltungen entwerfen. Desweiteren habe ich mich aber auch schon ganz gut in OpenSCAD eingearbeitet um mechanische Teile damit zu entwerfen.


Mit freundlichen Grüßen vom Drahtsalat

Drucke diesen Beitrag

  Vorstellung Roland Piewitt
Geschrieben von: Roland P. - 11.07.2015, 08:21 - Forum: Neue Mitglieder - Antworten (1)

Grüße! 

Mein Name ist Roland, ich bin gelernter Industriemechaniker Maschinen- und Systemtechnik (IMMS)
und gehe dieser Tage hart auf meinen 30ten Geburtstag zu. 

Das Thema 3D-Druck fasziniert mich nun schon mehrere Jahre. Und so verfolge ich die Entwicklung dieser Technik 
quasi seit den Kindertagen von RepRap und Prusa Mendel.
Angeschafft habe ich mir seiner Zeit nur noch keines dieser Modelle, da mich die Ergenisse dieser Serien nicht überzeugen 
konnten. Es war halt alles noch eine "experimentelle Wissenschaft" so ein Gerät zum Laufen zu kriegen, so dass es quasi
nie garantiert werden konnte, das am Ende einer Investition auch ein praktischer Nutzen stand. 

Lange Rede kurzer Sinn: Perfektion ist mein Antrieb.
Nennt es eine Berufskrankheit, aber ich sehe es halt nicht ein, wenn ich aus einer Maschine nicht das Optimum heraus kitzeln kann. Wink
Jetzt, wo Hotends nicht mehr von Hand gelötet und gebohrt werden müssen, Motorsteuerungen nicht mehr aus Modellautos entliehen und
Filament in gleichbleibender und vor allem guter Qualität vorhanden ist, habe ich mich aus meinem Beobachtersessel erhoben und 
baue mir meinen eigenen Drucker. 
Verfolgen könnt ihr das Projekt hier: http://3ddrucker-forum.de/thread-15.html

Es grüßt, 
euer Roland

Drucke diesen Beitrag

  Unebenheiten automatisch korrigieren
Geschrieben von: Roland P. - 10.07.2015, 21:43 - Forum: Andere Themen - Keine Antworten

Eine Sache die mich schon immer ein wenig gewurmt hat bei der Planung, zu der ich aber nie einen zufriedenstellenden Lösungsansatz hatte war 
das Nivilieren der Arbeitsfläche.
Jetzt bin ich über ein Video aus dem Jahre 2014 gestolpert. 
Das Ganze ist sehr ausführlich, inkl. aller Informationen zur Theorie, der Verkabelung und den Feineinstellungen im Script.

Meine Frage lautet: Hat jemand schon Erfahrung mit dieser Methode sammeln können? 

https://www.youtube.com/watch?v=EcGFLwj0pnA

Drucke diesen Beitrag

  Locxess Reptile Standard
Geschrieben von: Roland P. - 10.07.2015, 13:30 - Forum: 3D-Drucker Bausätze - Keine Antworten

Grüße! 

Ich bin schon seit einiger Zeit stolzer Besitzer eines Grundbausatzes der Reptile Serie von Locxess, Ausführung "Standard".
Da nun das nötige Kleingeld für die Bestellung der restlichen Teile vorhanden war, habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen, hier eine Dokumentation anzulegen
um auch anderen Interessierten diesen Bausatz etwas näher bringen zu können. 

Da wie beschrieben der Grundstock, also alle beweglichen Teile (ohne Antrieb), schon eine ganze Weile bei mir steht, gibt es jetzt ohne weitere Umschweife hier die passenden Bilder dazu. Sobald die nächsten Teile angekommen sind werde ich auch dazu Fotos beifügen. 

Hier der Bausatz in seinen Einzelteilen. 
Man beachte das alle Schrauben nach Sorten verschweißt sind. So geht bei der Kontrolle nichts unter. 
In den kleinen weißen Boxen sind die bereits vorgefertigten Radiallager die in wunderschön gearbeiteten Alu-Gehäusen stecken. 
Also man muss keine Panik haben diese fragilen Teile beim Zusammenbau zu zerstören. Großer Pluspunkt aus meiner Sicht. 
[Bild: 11263139_110456079285518_7479236217091066516_o.jpg]

Die fertige Y-Achse.
Der wohl mit Abstand solideste Aufbau den ich bisher gesehen habe.
[Bild: 10448652_110502325947560_8236929331306397548_o.jpg]

Und das komplette Grundgestell.
So wie es dort jetzt steht wiegt es stolze 7kg. Alle Achsen gleiten einwandfrei daher. 
Kein Stottern, kein verklemmen, nichts.
[Bild: 885735_110502345947558_3604921839829396065_o.jpg]



Nun, da alles vorhanden ist was ich zum Bau benötige, ist mein Projekt auch um einiges voran gekommen. 
Sämtliche Mechanik ist verbaut, die Elektronik ist mit der passenden Firmware versehen und mittlerweile auch verstaut.
         

Nach aktuellem Stand bleiben folgende Baustellen: 
- Aluminium-Druckbett zuschneiden und einsprechend des Arbeitstisches vorbohren
- Silikon-Heizbett nebst Wärmesensor installieren und verkabeln 
- Induktionssensor installieren und an die vorverlegten Kabel anschließen. 
- Endstops Z max, X Min und max sowie Y min und max installieren und verkabeln. 
- Achsen ausrichten

Drucke diesen Beitrag

  Locxess
Geschrieben von: Roland P. - 10.07.2015, 11:59 - Forum: Andere Hersteller - Keine Antworten

Eckdaten

Internetpräsenz: http://www.locxess.de/
Serienbezeichung: Reptile
Ausführungen: Standard, Pro, Extension, Extention Reinforced

Kurze Beschreibung

Die Firma Locxess aus dem Schwarzwald wird wohl den wenigsten von euch bekannt sein. 
Ich selbst bin auch nur per Zufall über sie gestolpert, als ich für einen RepRap i3 einen Aluminiumrahmen auf Ebay gesucht habe.
Mittlerweile bin ich stolzer Besitzer eines "Reptile Standart" Bausatzes. Überzeugt haben mich sowohl die Verarbeitung als auch
die Qualität der Materialien, sowie die Möglichkeit mir den Bausatz komplett selbst zusammen zu stellen. 

Defakto ist der Bausatz so modular, dass man ohne Probleme einzelne Achsenantriebe austauschen und so bsplw. die Z-Achse von Trapez- auf Kugelumlaufspindel aufrüsten kann, ohne auch nur eine einzige Änderung am Rahmen vornehmen zu müssen. 
Ihr wollt ein Display an dem Rahmen anbringen? Kein Problem. Dank Nutensteinen braucht ihr auch hier den Rahmen nicht im geringsten anbohren oder irgendwelche Kompromisse mit Kabelbindern eingehen.
Oder wollt ihr etwa anstatt zu drucken lieber mit Laser Teile aus den unterschiedlichsten Materialien ausarbeiten? Auch das ist kein Problem. 
Die Y-Achse eines jeden Rahmens lässt sich dafür sogar noch gegen ein Modell mit längerem Verfahrensweg austauschen. 

Ein weiterer Faktor ist das Thema Gewicht. 
Locxess bietet hier mit den 7 bis 8kg schweren Gestellen den optimalen Ausgangspunkt um sämtliche Vibrationen innerhalb des Gestells von Haus aus zu eliminieren.
Sprich, selbst wenn ihr euren Prusa Mendel noch so genau kalibriert und eben aufstellt, irgendwann kommt der Punkt wo Sperrholz- und Acrylplatten einfach mitschwingen.
Dies ist bei sämtlichen Produkten von Loxcess nicht der Fall.

Die wichtigsten Daten zu den Modellen

Standard: 
Verfahrweg X max.: 267mm 
Verfahrweg Y max.: 296 mm 
Verfahrweg Z max.: 215 mm 
Gewicht(ohne Antrieb): ca. 7,0 kg

Pro:
Verfahrweg X max.: 368 mm 
Verfahrweg Y max.: 397 mm 
Verfahrweg Z max.: 245 mm 
Gewicht(ohne Antrieb): ca. 7,9 kg 

Extention:
Verfahrweg X max.: 360 mm 
Verfahrweg Y max.: 397 mm 
Verfahrweg Z max.: 325 mm
Gewicht(ohne Antrieb): ca. 7,9 kg 

Extention Reinforced:
Verfahrweg X max.: 360 mm 
Verfahrweg Y max.: 397 mm 
Verfahrweg Z max.: 325 mm 
Gewicht(ohne Antrieb): ca. 7,9 kg 

Drucke diesen Beitrag

  Nils Hitze checking in
Geschrieben von: 3ddinge - 08.07.2015, 09:41 - Forum: Neue Mitglieder - Antworten (1)

Hallo allerseits.

Ich bin Nils Hitze, CEO von 3dDinge.de & Community Manager für versch. 3D Druck Communities in allen möglichen Netzwerken (FB, G+)

Seit 2009 beäuge ich die Thematik, da hatte Andreas Kahler vom FabLab München einen Repman mit zum Dorkbot gebracht. Richtig gepackt hat es mich seit 2012, seit meinem ersten Ultimaker. Inzwischen besitze ich zwei Printrbots, einen Protos v3 (noch nicht fertig) und zwei (zu reparierende) Ultimaker.

Gruss
Nils

Drucke diesen Beitrag

  Stellt Euch vor...
Geschrieben von: tommiko - 26.06.2015, 21:50 - Forum: Neue Mitglieder - Antworten (2)

Hallo Liebe Freunde,

ich heiße Euch herzlich willkommen und eingeladen hier im 3D Drucker Forum.

Ich heiße Thomas und bin der Administrator dieses Forums.

3D-Drucken ist ein faszinierendes Thema, welches noch am Anfang der Entwicklung steht.
Auch deshalb stehen für die meisten Anwender noch viele Fragen offen.

Ich besitze seit 8 Monaten einen "MakerBot Replicator - 5.Generation".

Dieses Forum bietet Euch die Möglichkeit Meinungen und Erfahrungen auszutauschen.

Also los geht´s ohne Scham...

Viel Spaß wünsche ich Euch.

Thomas  Wink

Drucke diesen Beitrag

  Filament reißt ab / bricht ab beim 3D-Druck
Geschrieben von: Julia - 26.06.2015, 19:25 - Forum: Hilfe und Tipps - Antworten (5)

Hallöchen,

Ich bin bereits darüber informiert, dass das Filament abreißen kann wenn z.B. Luftblasen oder kleine Risse,
also schlechte Produktqualität vorliegt. 

Bei mir kommt es aber leider sehr oft vor. Das muss eine andere Ursache haben.

Es reißt fast immer an der gleichen Stelle.
Dort wo es die Spule verlässt und dann zum Extruder weitergeleitet wird.
Also er reißt ab, nachdem der 3D-Druck fertig ist.
Während des Druckvorganges läuft es ohne Probleme.

Hat jemand eine Idee woran es liegen könnte?

Danke
Julia Rolleyes

Drucke diesen Beitrag

  MakerBot Digitizer Desktop 3D Scanner
Geschrieben von: Terry - 26.06.2015, 18:18 - Forum: 3D Scanner - Antworten (1)

Hi,

ich habe mir vor kurzem einen MakerBot Digitizer Desktop 3D Scanner
gegönnt für viel Geld.

Leider ist dieser 3D-Scanner ein absoluter Reinfall.

Ich bin an den einfachsten Scan-Objekten gescheitert.
Einen Ball hat das Teil grad noch hin bekommen, bzw. die Form erkannt.
Eine Kaffeetasse war unmöglich, das sah auf dem Scan aus wie ein Keks.
Scharfe Kanten, Ecken oder Vertiefungen werden von diesem Gerät nicht erkannt.

Die fehlerhaft gescannten Stellen können zudem nicht nachbearbeitet werden.

Ich dachte bei der Marke "Makerbot" wäre ich auf der richtigen Seite.

Dann sollen Sie solche Geräte nicht auf dem MArkt bringen und die Kunden veräppeln.

Das ist ein Kinderspielzeug oder ein Prototyp in der Anfangsphase, aber absolut nicht marktreif !

Der Kundendienst konnte auch nicht weiterhelfen.

Habt ihr bessere Erfahrungen mit besseren 3D-Scannern gemacht?

Beste Grüße
Terry  Blush

Drucke diesen Beitrag