Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
BPMN Erweiterung für den 3D Druck
#1
Hallo,

ich arbeite derzeit an einer Erweiterung für die Prozessmodellierungssprache BPMN (Business Process Model and Notation) für den 3D-Druck bzw. den additiven Fertigungsprozess.
Die Erweiterung soll später in ein BPMS (Business Process Management System) implementiert werden.
Das Ziel ist also die Prozessmodellierung um die Aspekte die der 3D-Druck benötigt zu erweitern.

Habt ihr Ideen wer eine solche Erweiterung benutzen könnte?
Welche Elemente müssten modelliert werden können?
Inwieweit, denkt ihr, kann eine solche Erweiterung den Fertigungsprozess unterstützen bzw. verbessern?

Danke schon mal für eure Meinungen.

Beste Grüße,
Marius
Antworten
#2
Meiner bescheidenen Meinung nach, ist eine Erweiterung von BPMN um Elemente des  3D-Druckes für Privatpersonen relativ sinnfrei.

Der "Designprozess" von Mark Mustermann für ein Objekt das später gedruckt werden soll, schaut wie folgt aus:
  • Maße ermitteln und ggf. per Zeichnung festhalten
  • Materialbelastung überprüfung und entsprechenden Werkstoff wählen
    - ggf. das Design an die Materialeigenschaften anpassen
  • Objekt drucken
  • Objekt testen (ggf. Schritt 1 bis 4 wiederholen)
Das Ganze jetzt noch mit BPMN zu dokumentieren, bzw. den Ablauf für andere festzuhalten ist im  privatem Sektor komplett überflüssig. 
Selbst wenn ich mir die Mühe machen würde und entprechende Flowsharts anlege, wer soll sie sich denn anschauen wollen? 
Auch kann ich mir niht vorstellen, dass sowas in größeren Firmen zum einsatz kommen wird. 
Meine langjährige Arbeit als Indutriemechaniker sagt mir, dass es vielleicht irgndwo mal ein Meeting geben könnte, bei dem zur Prozessoptimierung entsprechende "Schaubilder" mal zu Rate gezogen werden könnten. 
Aber selbst dann bezweifle ich, dass man das über BPMN machen würde.
Antworten
#3
Hallo Roland,

danke für deine Antwort.

Ich vermute auch, dass Privatpersonen nichts von dieser Erweiterung haben werden.
Ich arbeite an diesem Projekt im Rahmen meiner Bachelorarbeit und hatte vorher mit 3D-Druckern auch noch nichts zu tun, weshalb ich mich in dieses Forum begeben habe.

Danke auch für den Designprozess von Mark  Cool .

Der Gedanke dahinter ging schon in die Richtung diese Erweiterung für Unternehmen zu entwickeln, die mittels 3D-Druckern Teile fertigen oder zumindest Prototypen damit erstellen.

Ich dachte ich könnte hier Kontakt zu Personen knüpfen, welche in der Branche tätig sind, also beruflich direkt mit 3D-Druckern Teile herstellen.

Beste Grüße
Marius
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste